LIFE: The daily beautiful life #1

Wer von euch war schon auf dem Weihnachtsmarkt? Ich finde mit Kleinkind ist es nochmal eine ganz andere Sache, als mit seinem Partner oder Freunden. Man sieht so viele Dinge nochmal ganz anders mit Kinderaugen. Übrigens bin ich mit Lili schon so viel Karussell gefahren, so viel Karussell bin ich noch nicht einmal in meiner eigenen Kindheit gefahren. Was sonst noch so los war erfahrt weiter unten.

Der Dezember ist da

Ich weiß nicht wie es euch geht, aber immer wenn ich sehe, dass wir schon im Monat Dezember angekommen sind, dann realisiere ich erst das schon Jahresende ist. Ich fange an mein Jahr Revue passieren zu lassen und schaue mir sehr gerne Fotos von Vorjahren an. Ich bekomme, dann immer so ein zufriedenstellendes Gefühl. Ein Gefühl, dass mir sagt, dass ich eigentlich nichts verpasst habe und ein schönes und erfülltes Leben habe.

Spielzeug mit Mehrwert

Wenn es um Kinderbeschäftigung geht, dann empfinde ich die Wintermonate mit Kleinkind am schwierigsten. Die Unternehmungsmöglichkeiten sind sehr eingeschränkt. Lili hat zum 2. Geburtstag Plus Plus Bausteine geschenkt bekommen. Ich kannte diese kreativen Bausteine vorher gar nicht. Sie fördern wahnsinnig die Kreativität und  Motorik, da es keine beiliegende Bauanleitung gibt. Aus diesen Steinen lässt sich, mit viel Fantasie, alles erdenklich bauen. Glaubt mir, es ist auch ein Spaß für Erwachsene. Es gibt sie in den Größen mini und midi. Wir haben sie in Pastellfarben in der Midi-Größe. Hier geht’s zu den Bausteinen

Lili und der Schnee

Ich weiß nicht warum, aber Lili ist so offen und neugierig gegenüber neuen Sachen. So erging es ihr auch mit Schnee. Letztes Jahr im Dezember war sie 14 Monate alt und fand den Schnee eher so semi-gut. Der Schnee war ihr nicht ganz geheuer und sie wusste auch nicht was sie mit ihm anfangen sollte. Dieses Jahr sah die ganze Sache schon anders aus. Sie schmieß mit Schnee um sich und lachte durchgehend vor Freude. Oh, Lili <3

Endlich komme ich wieder zum lesen

Ich habe wieder ein Buch in die Hand genommen. Ich glaube, mein letztes Buch habe ich in der Schwangerschaft gelesen. Das ist jetzt auch schon über zwei Jahre her. Ich bin durch Zufall auf das Buch „Warum französische Kinder keine Nervensägen sind“ gestoßen. Ich habe mir ein Paar kurze Reviews und Zusammenfassungen durchgelesen und empfand es als sehr lesenswert. Direkt bestellt. Die Hälfte des Buches habe ich schon verschlungen. Es ist so erfrischend und anders  geschrieben. Es ist kein How-To Erziehungsratgeber, sondern eher  ein unterhaltsamer Erfahrungsbericht von Pamela Druckermann, die aufgrund der Liebe nach Paris zog. Hier geht’s  zum Buch

Sonntags bleibt unsere Küche zu

Wir kochen sonntags eher weniger. Stattdessen gehen wir gerne auswärts gemütlich essen. Es muss nicht immer Sterneküche sein. Manchmal tut es auch ein leckerer und  verdammt guter Boll-Burger vom Lauterer Wochenmarkt.  Natürlich mit Pommes.

Der Beitrag enthält Affiliate-Links

No Comments

Kommentar verfassen