LIFE: Fitness, Zeit und der Rest

Ich komme gerade vom Fitness und mache mir etwas zu essen. Mein lieber Kokoschinski! Ich merke gerade, dass ich so einiges aufholen muss in Sachen Fitness. Zum Beispiel die Muskelgruppen wieder dran gewöhnen belastbarer und straffer zu werden. Es fing schon zu hause beim umziehen an. Ich zog meine Sportsachen an und dachte nur so “ OMG, ich bin fett geworden“. Ich meine versteht mich nicht falsch, wir reden hier von 1-2 kg die meinem Umfeld niemals auffallen würden, aber mir fällt es extrem auf. Ihr wisst schon, dieses Ding mit Eigenwahrnehmung und Fremdwahrnehmung.

Es geht mir persönlich eigentlich eher um das Wohlfühlgefühl und weniger um die Anzeige auf der Waage. Ich fühle mich einfach besser & ausgeglichener wenn ich regelmäßig ins Fitnessstudio gehe und meinen Körper auf Trab halte. Ich hab kein Motivationsproblem, sondern ein klitzekleines Zeitproblem. Wenn ich aber erst einmal im Studio bin, dann kann ich locker auch mal 3 Std. trainieren. Also an Motivation und Ehrgeiz mangelt es mir keinesfalls 😉 . Es liegt oft daran, dass ich so viel an einem Tag schaffen will, dass ich einige Sachen immer hinten anstellen muss. Arbeit, Haushalt, Fitness und Privatleben. Allem will man gerecht werden, aber das geht leider nicht immer und jeden Tag.

Mit Fitnessstudio allein ist es nicht getan. Man muss sich auch dementsprechend um die Ernährung kümmern. Das bedeutet, dass man sich vor dem Training Gedanken macht was man davor und danach isst, denn ansonsten ist das ganze Training quasi umsonst, wenn man wieder „Müll“ zu sich nimmt. Mein lange Fitnesspause lag u.a. auch am Umzug, denn der hat mich monatelang wirklich gestresst und geschlaucht. Aber ich bin sehr guter Dinge, dass ich wieder in meine alte „Fitnessroutine“ komme 😉 .

No Comments

Kommentar verfassen