Ein kleiner „Neuanfang“

Ich fing 2007 als Modebloggerin an und postete damals  am laufendem Bande Outits. Es machte mir Spaß und ich inspirierte Leute. Die Reaktionen die man damals für diese Leidenschaft bekam war grandios. Hinter vielen Kommentaren steckten unglaublich viele tolle Menschen, die meine Leidenschaft für die Mode teilten. Zu dieser Zeit standen Leidenschaft und Spaß am bloggen an oberster Stelle. Über große Geldeinnahmen dachte man damals nicht nach. Man freute sich über eine Halskette, einen Armreif oder ein großes Kleiderpakte, dass man kostenlos zugeschickt bekam. Das war sozusagen eine kleine Belohnung 😉 . Die Zeiten ändern sich und so auch die Blogs.

Dank Social Media und Influencer ist „Full-Time Blogger“ zu einem attraktivem Beruf avanciert, von dem man auch ziemlich gut leben kann. Man „verkauft“ den Blog mittlerweile für alle möglichen Produktplatzierungen. Authentizität bleibt da leider oft auf der Strecke. Ob das Produkt zum Blog oder zur Zielgruppe passt ist  zur Nebensache geworden. Die meisten Blogger verdienen ihr Geld  u.a. durch Advertorials oder Koorpetationen mit großen Firmen. Das ist ok! Gegen Werbung und Kooperationen auf dem Blog spricht überhaupt nichts. Freiberufliche Blogger haben laufende Kosten die bezahlt werden müssen (u.a. Programmierer, Hosting, Fotografen, Versicherungen usw.). Viele Blogger haben sich auch über die Jahre ihren Ruf und ihre Leserschaft hart erarbeitet. Das ist nicht zu unterschätzen. Aber wenn mir ein Blogger erst von 600€ teuren Gucci Schuhen vorschwärmt, dann eine Woche später mir die perfekten Küchenutensilien aus dem Discounter präsentiert und den Tag drauf mit gesponsortem High-End Make Up um sich wirft, dann fühle ich mich als Leser bzw. Konsument schlichtweg verar***t. Auch wenn die Beträge mit „Gesponsort oder Kooperation“ gekennzeichnet sind. Authentisch ist das für mich nicht!

Ich persönlich habe für mich und meinen Blog entschieden, dass ich das so nicht will. Es fühlt sich für mich einfach nicht richtig an etwas zu bewerben, wo ich nicht zu 100% dahinter stehe. Ich stelle auf meinem Blog gerne Produkte vor von denen ich überzeugt bin und einen Mehrwert für meine Leser sehe. Wenn das mit einer Kooperation verbunden ist, dann ist es cool. Wenn ich dann noch etwas an meine treue Leserschaft verlosen kann, dann ist das noch cooler 🙂 . Ich zeige auf meinem Blog gerne Outfits und Shoppinglieblinge, weil ich nach wie vor Mode liebe und es meine Art ist mich auszudrücken. In meinem Leben dreht sich aber nicht mehr alles nur noch um Mode. Ich liebe ebenfalls meine Familie, Reisen, Essen und Interior. Ich kann meinen Blog nicht mehr als Fashionblog bezeichnen. Es ist eher ein Lifestyleblog. Mein Leben ist facettenreich und das soll auch mein Blog nach außen zeigen. The Stylelicious steht jetzt für Stories & Style. Es gibt weiterhin Outfits und kleinere Modestrecken. Der Rest sind Stories aus meinem Leben. Persönlich und authentisch! Bereitet euch auf zukünftige Veränderungen vor 😉 

Ich hoffe, ihr freut euch genauso wie ich auf den kleinen „Neustart“.

Merken

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: